PC Basiswissen

PC Hardware: Der Prozessor

 

Die CPU (Central Processing Unit) ist der Baustein der die Berechnungen anstellt. Bekannte Prozessoren Hersteller sind Intel und AMD. Welche Firma bevorzugt wird ist Geschmackssache und eine Preisfrage. Ich habe mit AMD gearbeitet, die sind auch billiger als vergleichbare Intel CPU´s und nur gute Erfahrungen gemacht. Intel Prozessoren sind für Laptops meistens besser geeignet wegen der geringeren Stromaufnahme. Ein Prozessor besteht heute aus mehreren Kernen, d. h. mehrere Rechner in einem Gehäuse. Dadurch erhöht sich die Rechenleistung. Auch die Taktfrequenz, meist in Megahertz angegeben, ist nicht unwichtig.

 
     
Hier Bilder einer Athlon CPU AM3+ CPU    CPU unten   CPU eingebaut  
 

Das erste Bild zeigt die CPU von oben (Das weiße ist die Wärmeleitpaste).

Das zweite Bild die CPU von unten, und auf dem dritten Bild die CPU im Sockel auf dem Mainboard eingesetzt.

 
Sockel und Markierung der CPU Sockel    CPU Markierung    Sockel offen  
 

Das erste Bild zeigt den Sockel der CPU auf dem Mainbord (In der Vergrösserung sind die Details beschrieben)

Das zweite Bild zeigt die Markierung der CPU, die mit dem Sockel übereinstimmen muss, damit die CPU richtig sitzt.

Auf dem dritten Bild ist der Arretierungshebel zu sehen, der zum einsetzen hochgeklappt wird und danach die CPU befestigt.

 
Kühlkörper und Lüfter Kühler unten    Kühler    Kühler auf Mainboard  
 

Das linke Bild zeigt den Kühlkörper von unten mit der Wärmeleitpaste.

Auf dem mittleren Bild ist die Befestigung zu sehen und beim rechten Bild die Befestigung auf dem Mainboard.

 
Einbau auf dem Mainboard Kühlerlüfter    CPU Kühler  
  Hier die CPU Lüfter, auf beiden Bildern erkennt man die Stromanschlüsse für die Lüfter.  
CPU auf dem Mainboard CPU befestigung  
  Hier noch ein Bild im eingebauten Zustand  
 

Es gibt noch einige Details die die Rechenleistung beeinflussen und wen die genauen Details interessieren der kann sich auf den Herstellerseiten ausführliche Informationen holen. Wichtig ist auch die Aufnahmeleistung weil die Größe des Netzteils und die Kühlung eine wichtige Rolle spielen. Die CPU ist ein relativ kleines Bauteil, den größten Platz braucht der Kühler. Die meisten CPU´s sind Luftgekühlt, es gibt aber auch Wasserkühlungen die für extreme Anforderungen genügen.

 
  Die Prozessoren gibt es als Komplettset mit Kühler, die Bezeichnung dafür ist Boxed.  
Bezeichnung aufgeschlüsselt

AMD Phenom II X6 1100T Black Edition Prozessor Boxed 6x 3300 MHz Hexa Core Sockel AMD AM3 125 W

Dies ist ein Beispiel für eine Bezeichnung unter der eine CPU angeboten wird. Schauen wir und das einmal genauer an.

AMD ist der Hersteller.

Phenom II ist die Herstellerbezeichnung des Prozessors.

X6 ist ein Sechskern Prozessor, also sechs Prozessoren in einem Gehäuse.

1100T Black Edition ist eine Bauteilbezeichnung, hier gilt wie bei den meisten Teilen desto höher die Zahl, desto besser.

Boxed gibt an es ist ein Komplettset mit Kühler und Lüfter. Kann ich nur empfehlen, da passt alles zusammen.

6x 3300 MHz bezeichnet die Taktfrequenz also die Geschwindigkeit mit der die CPU rechnet.

Hexa Core heist nochmal Sechskern.

Sockel AMD AM3 gibt den Anschlussockel der CPU an, dieser muss auch auf dem Mainboard vorhanden sein!

125 W gibt die Aufnahmeleistung des Prozessors an. Da eine CPU nur wenige cm² groß ist entwickelt sich bei dieser Leistung eine enorme Wärme. 80°C und mehr sind für eine CPU durchaus keine Seltenheit. Deshalb ist auch klar warum der Kühler im Verhältniss zur CPU so groß ist.

Niemals darf eine CPU ohne diese Kühlung betrieben werden, der Prozessor geht dann sofort defekt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang zwischen der Oberfläche der CPU und dem Kühlkörper eine Wärmeleitpaste aufzubringen um die Wärmeabgabe zu verbessern. Die Temperatur im Kern wird überwacht und bei Überschreiten von Grenzwerten schaltet sich der PC ab.

Bei solchen Erscheinungen sollte man überprüfen ob der Kühlerlüfter noch läuft. Generell gilt: Desto wärmer der Prozessor, desto geringer die Leistung. Eine ausreichende Kühlung ist die Grundlage einer guten Rechenleistung. Bei neuen Rechnern wird die Lüftergeschwindigkeit über die Temperatur im Kern geregelt um Geräusche zu reduzieren.

 
CPU neu oder nicht

Wann ist eine Erneuerung sinnvoll? Ein gut konfigurierter PC ist für einige Jahre sicherlich ausreichend. Doch nach einigen Jahren ist es nahezu unmöglich einen besseren Prozessor zu bekommen, weil die meisten nur kurze Zeit hergestellt werden da der Markt ständig in Bewegung ist.

Neuere Modelle sind nicht mit alten Systemen kompatibel und so bleibt meistens nichts anderes übrig, als alles auszutauschen. Richtige Unterschiede in der Rechenleistung merkt man aber nicht zwischen einer höheren Taktfrequenz oder einen Kern mehr, da der Anwender geringe Leistungsteigerung kaum wahrnimmt. Erst ab einer Leistungssteigerung von 20% nimmt der Anwender die Geschwindigkeit war.

Bei Rechenintensiven Anwendungen fällt meistens die Schnelligkeit des PC auf, so brauchen Bilder lange um sich zu öffnen oder Musik bleibt hängen usw. Grundsätzlich sind die Angebote immer veraltet und ob es sinnvoll ist immer das neueste zu haben ist eine Frage des Geldbeutels. Gerade im Bereich der PC Hardware fallen die Preise ständig, viele Hersteller haben sogar Tagespreise.

 
Neue Technik

Noch eine Anmerkung zum Schluss: AMD bot eine Zeit lang, Prozessoren an, in die ein Grafikprozessor integriert war. Das System hatte aber nicht so den richtigen Durchbruch, es gibt nur noch wenige Prozessoren die Angeboten werden. Da sie kleiner sind als die Leistungsfähigen von AMD, und sich auch noch die Grafikberechnung teilen müssen, wird sich dieser Ansatz nicht durchsetzten. Diversen Testberichten zu Folge und der Bezeichnung der intgrierten Grafikcips nach, sind es durchschnittliche Grafikprozessoren die dort verbaut sind.

Der neueste von AMD ist ein 8 Kern Prozessor mit 4000 MHz auf dem Markt (Stand 02/2016). Wer sich für die technische Seite interresiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Accelerated_Processing_Unit

 
     
   Nach oben  

Kontakt            Impressum             Rechtliche Hinweise                  www.pcbasiswissen.de