Druckversion Zusammenbau PC       www.pcbasiswissen.de Seite Drucken Drucken

 

  Bitte lesen sie die Anleitung erst ganz durch, bevor sie mit dem Zusammenbau beginnen. Kontrollieren sie ob alle benötigten Teile, Kabel, Schrauben, Stecker vorhanden sind. Die Bilder sind nur Beispiele, jedes Bauteil ist anders und gerade die Anschlüsse von Mainboards sind unterschiedlich angeordnet.  
Zusammenbau

Sind alle benötigten Bauteile vorhanden, beginnt man mit dem Zusammenbauen. Vorab bitte das Mainboard in das PC Gehäuse einlegen ob für alle Befestigungslöcher auch Befestigungsmöglichkeiten vorhanden sind, gerade beim Nachrüsten von neuen Boards in alten Gehäusen gibt es hier Probleme. Nötigenfalls Nachrüsten oder die Halterungen versetzten.

Das Mainboard zuerst mit der CPU bestücken. Die Anleitungen dazu finden sich in der Beschreibung der CPU und des Mainboards. Keine Gewalt anwenden, ein Prozessor geht ganz leicht in den Sockel er wird mit einem Hebel arretiert. Danach den Kühlkörper aufsetzen, kontrolieren ob die Wärmeleitpaste oder Pad vorhanden sind (Eventuell Schutzfolie entfernen) und den Kühler möglichst passend aufsetzen. Durch häufiges verutschen oder abnehmen kann die Wärmeleitpaste verrieben werden was nicht sein darf. Dann den Kühler arretieren, geht etwas schwer den Hebel zu befestigen, bitte aufpassen, das sie nicht abrutschen und etwas auf dem Mainboard zerstören. Ganz wichtig: Den CPU Lüfter anschließen! Nach der CPU Montage werden noch die Speicher eingesetzt, auch hier nach Anleitung des Herstellers, generell gilt: Gleiche Speicher zu gleichen Farben (Dual Kanal).

Jetzt die Laufwerke in das Gehäuse einbauen. Der DVD Brenner gehört in den oberen Schacht 5,25 Zoll. Bei Frontklappen wird das Laufwerk normalerweise von hinten eingeschoben und es passt. Bei weiteren Laufwerken muss ein Segment der Frontblende entfernt werden, das ist je nach Gehäuse Hersteller unterschiedlich. Die mitgelieferten Schrauben benutzen. Falls irgendwelche Schrauben fehlen, kann man aus Sicherheitsgründen Schraubensätze mitbestellen, die kosten nicht die Welt. Bei Laufwerken kommt es schon mal vor, dass keine Befestigungsschrauben mitgeliefert werden.

Die Festplatte wird in die Schächte darunter eingebaut 3,5 Zoll. Elektronik nach unten einbauen. Dabei beachten an welcher Stelle nach dem Mainboardeinbau die Grafikkarte sitzt, eventuell gibt es Platzprobleme wenn die beiden genau gegenüber sind. Zudem kann die Festplatte später nicht ohne Ausbau weiterer Teile getauscht werden. Die Festplatten haben ebenfalls eigene Schrauben. Es gibt auch PC Gehäuse bei denen ist eine Klammer zur Befestigung vorhanden.

 
Netzteil

Nach den Laufwerken kommt das Netzteil dran. Es ist zugegeben einfacher zuerst das Mainboard einzubauen aber das Netzteil ist sehr schwer und beim Einbau passiert schnell mal ein Missgeschick und wenn das Netzteil auf das Mainboard fällt ist mehr defekt.

Das Netzteil passt nur in eine Richtung, das bestimmen die Befestigungslöcher. Bei modularen Netzteilen macht es Sinn die Stecker bereits vorher anzuschließen, beim Mainboardeinbau kann man sie ja bei Seite legen.

 
Mainboard Jetzt wird das Mainboard eingebaut. Bei jedem Mainboard ist eine Blende dabei für die rückseitigen Anschlüsse. Diese zuerst in den Rahmen hinten am Gehäuse einpassen. Die Metallzungen dabei nicht verbiegen, diese halten später die Blende. Das Mainboard mit allen Schrauben sichern, wichtig ist dabei dass das Board gut aufliegt, damit beim späteren anbringen der Stecker sich nichts verbiegt.  
Grafikkarte Nach dem Einbau wird noch die Grafikkarte eingesetzt. Vorher die Blende (Slotblech) an der Rückseite entfernen, dazu etwas hin und herbiegen bis sich die Blende löst. Für jede eingesetzte Karte gibt es eine Blende an der Rückseite. Verwendet man ein gebrauchtes Gehäuse kann es sein das mehrere Blenden fehlen oder die Karten woanders sitzen. Dafür gibt es im Handel Blenden die dort eingesetzt werden. Die Karten und Verschlussblenden werden mit einer Schraube am Rahmen befestigt. Genauso verfährt man mit anderen Steckkarten wie z.B. eine TV Karte.  
Die Anschlüsse

Jetzt kommt die Verkabelung dran. Der schwierigste Teil und der erfolgt zuerst, sind die Frontanschlüsse. Dort gibt es in der Regel den Einschalter, Betriebs-LED und HDD-LED und Front USB und Audioanschlüsse. Für die wenigsten Mainboards gibt es hierfür fertige Stecker. Meistens sind die Anschlüsse einzeln steckbar und auf jedem Mainboard woanders. Deshalb unbedingt die Mainboardanleitung befolgen. Wenn eine LED nicht brennt, mal den Stecker umdrehen meistens ist die Polarität vertauscht. Dabei muss sorgfältig vorgegangen werden, sonst Funktioniert etwas nicht. Manche Mainboard Hersteller bieten ihre Anleitungen auch in Deutsch, diese befinden sich auf der Seite des Herstellers zum Download, also vorher schauen und herunterladen.

Als nächstes werden die Datenanschlüsse und die Netzanschlüsse der Laufwerke, der Grafikkarte, des Mainboard und der CPU gemacht. Schauen sie sorgfältig ob alle Anschlüsse belegt sind. Für schwierige Platzverhältnisse gibt es auch Winkelstecker. Bei den Mainboards sind in der Regel ein oder mehrere S-ATA Kabel dabei.

Nun noch die Gehäuselüfter anschliessen, je nach Mainboard gibt es unterschiedliche Lüfteranschlüsse welche drei oder vierpolig sein können. Ein Lüfter kann auch mit einem Adapterstecker direkt an das Netzteil angeschlossen werden. Die Kabel werden sorgfältig im Gehäuse verlegt und gebündelt. Bitte immer auf die Luftzufuhr der Bauteile achten. Nicht benötigte Anschlüsse werden mit Kabelbindern befestigt so das sie nirgends mit etwas in Berührung kommen können.

 
Inbetriebnahme

Nach erfolgreichen Zusammenbau und Anschluss der Ein und Ausgabegeräte, kann der PC erstmals gestartet werden. Dabei lassen sie das Gehäuse offen, man kann sofort feststellen ob alle Lüfter laufen und bei einem Problem gleich eingreifen. Bitte beachten: Bei jeder Reparatur den PC herunterfahren und den Netzstecker ziehen. Bei eingesteckten Netzstecker ist das Mainboard schon unter Spannung und ein Kurzschluss kann einiges zerstören.

Nun kann das Betriebssystem installiert werden und Einstellungen im BIOS vorgenommen werden, genaueres siehe unter PC Software.