PC Basiswissen

Internet: Datenverbindung

  Die Daten die ins Netz gesendet werden nennt man Upload und die Daten die vom Netz auf ihren PC geladen werden Download. Sie können sich das einfach merken, Upload (Hochladen) geht von unten nach oben. Dabei ist das Internet oben (vom Stellenwert höher) als ihr PC. Umgekehrt ist es genauso. Eine Datenübertragung geht Kabelgebunden LAN (Lokal Area Network) oder Kabellos (Funk) W-LAN (Wireles Lokal Area Network).  
Anbieter und Geräte

Für den Datenverkehr brauchen sie einen Internetanbieter, hier gibt es viele Tarife, nur Internet und in Kombination mit Telefon, dabei ist wichtig möglichst eine Flatrate (unbegrenzte Datenübertragung) zu nehmen. Bei den Angeboten prinzipiell das Kleingedruckte lesen, da sich das Angebot doch im Detail unterscheidet. Der Anbieter ihrer Wahl stellt ihnen Geräte dafür zur Verfügung, auch hier sind die Unterschiede groß, und schickt ihnen das in der Regel zu. Die Installation zu Hause müssen sie selbst übernehmen, es gibt auch Anbieter die gegen eine Gebühr den Anschluss übernehmen.

Sie brauchen bei einem Telefonanschluss einen Splitter, der zwischen Telefon und Internet aufteilt und, falls sie mehrere Geräte haben, einen Router. Vom Splitter geht ein Anschluss für das Telefon weg und ein Anschluss für den Router, oder PC.

 
Splitter Splitter Splitter Anschlüsse  
Router

Der Router verwaltet die verschiedenen Geräte, damit sie zeitgleich mit mehreren Computern ins Internet können. Router gibt es in einer einfachen Ausführung mit LAN und W-LAN.

Router bieten auch eine Verschlüsselung an, um ihr Netzwerk vom Zugriff zu schützen. Besonders wichtig bei W-LAN. Auch wen sie eine Flatrate haben und der Datenverkehr sie nicht mehr kostet, so kann es böse Überraschungen geben wenn ein anderer über ihr Netz illegales runterlädt.

 

Einfacher Router mit

W-LAN

Router Router Anschlüsse  
  Bessere Router haben neben LAN und W-LAN auch noch eine Antenne für DECT Telefone (Mobilteile die über eine Telefonanlage verwaltet werden) und können somit auch die Telefone verwalten. Sie sparen sich damit eine Telefonanlage.  
Router mit W-LAN und DECT Router Router Anschlüsse  
Switch Da Router in der Regel nur 4 LAN Ports haben und das manchmal nicht ausreicht, gibt es Netzwerkverteiler sogenannte Switch. Ein Switch gibt es mit einer Vielzahl von LAN Anschlüssen und in verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten.  
Switch mit 5 Port und 8 Port Switch Switch Switch  
Geschwindigkeit

Thema Geschwindigkeit, Router übertragen mit Geschwindigkeiten von 100 oder 1000 MBit/s. Inzwischen gibt es auch W-LAN Router mit 3200 MBit/s. Die Zahlen werden im eigenen Netz nur erreicht, bei optimaler Funkverbindung und bei optimaler Kabelverbindung (Cat 7 Kabel). Das spielt aber in den meisten Fällen keine große Rolle, da die Internetverbindung langsamer ist. Angeboten werden mittlerweile 200 MBit/s (Kabel Deutschland (Vodafon)Stand 2/2016) und LTE (Telekom 2016). Alles andere liegt meistens darunter 2 MBit/s ist noch häufiger Standard.

Diese Werte beziehen sich aber immer auf den Upload also das Hochladen ins Netz. Der Download ist immer geringer und liegt je nach Verbindungsgeschwindigkeit, Tageszeit und Netzauslastung bei 100-500 kBit/s (2000-32000 KBit/s Anschluss). Die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist für das Surfen im Internet wichtig, da Seiten mit vielen Daten (Bildern) sich sehr langsam aufbauen, und Downloads (Musik, Video) lange dauern. Sie können mit einem Speed-Test die Geschwindigkeit überprüfen. Aber Vorsicht mit den Werten, Programme die auf ihren PC laufen können die Messung verfälschen. Hier eine Seite Speed Test.

Eine weitere Geschwindigkeitsbremse liegt bei den Internetanbietern selbst. Je nach Qualität und Auslastung ihrer Server ist die Datenübertragung weiter begrenzt (Manchmal auch absichtlich).

 
LAN oder W-LAN

Die Geschwindigkeit, bei schwächeren W-LAN Verbindungen noch ein Thema, spielt heutzutage eher eine untergeordnete Rolle. Beim Notebook ist W-LAN ein Merkmal der Flexibilität ebenso ist es unumgänglich bei der Benutzung von Smartphones, da wird kostenlos über das vorhandene Netz zu Hause gesurft. Es gibt auch viele Drucker mit W-LAN Anschluss, so dass einem Netzwerk auch hier nichts im Wege steht. Wer Angst vor der Strahlung hat oder auf ein stabiles Netz baut, der ist mit LAN gut bedient.

Es ist nicht jedermanns Sache Kabel zu verlegen. Da wird dann oft mit Freiluft Verdrahtung gearbeitet und das Ergebniss ist mittelmäßig. Ich habe mein LAN Netz in der Wohnung verlegt und bin froh darüber. Es ist nicht so schwer wie sie denken, es gibt Sockelleisten die die Kabel verschwinden lassen, oder Kabelkanäle am Boden oder an der Decke montiert, die können überstrichen oder Tapeziert werden.

Vielleicht, bei der nächsten Renovierung, gehen sie es mal an.

 
Power LAN Das ist eine echte Alternative zum Kabellegen, die Verbindung geht über das Stromnetz. Sie brauchen ein Set aus zwei Adaptern die in die Steckdose gesteckt werden und das LAN Kabel in die Geräte. Ich selbst habe das noch nicht probiert, kenne aber einige Leute die damit zufrieden sind. Starter Kits gibt es schon ab 50 € aufwärts.  
Netzwerk

Auf den Windows Betriebssystemen findet sich bei den Netzwerkverbindungen auch immer eine Möglichkeit ein Heimnetzwerk einzurichten. Was ist das?

Ein Heimnetzwerk ist die Verbindung aller Netzwerkfähigen Geräte (W-LAN und LAN) untereinander. So können zwei oder mehrere PC in einem Haushalt miteinander verbunden werden ohne den Weg über das Internet (z.B. über eine Mail) zu gehen.

Das Heimnetzwerk wird über einen Schlüssel eingerichtet der in den Geräten installiert wird. Die Freigabe der einzelnen Dateien kann jeder Nutzer selbst einrichten. Es gibt in der Regel Gemeinsame oder Öffentliche Ordner in denen Dateien sehr schnell übertragen werden können.

Auch die Gerätefreigabe (Drucker) erfolgt über das Netzwerk. So lässt sich bei mehreren PC Geld sparen, indem nur ein Drucker gekauft werden muss, welcher von jedem benutzt werden kann. (geht natürlich auch mit Scannern, externen Festplatten usw.)

 
  Nach oben   

Kontakt            Impressum             Rechtliche Hinweise                  www.pcbasiswissen.de